Betrug bei FTX – CEO auf der Flucht

Betrug bei FTX – CEO auf der Flucht

13. November 2022 0 Von fhn24

Die Schlagzeilen überschlagen sich derzeit und natürlich wird wiedermal viel Panik und Angst geschürt.

Was ist passiert ? Eine Krypto-BÖRSE ist den Bach runter gegangen. https://www.btc-echo.de/newsticker/sicherheitsluecke-in-ftx-ios-und-android-app-wir-raten-zur-sofortigen-deinstallation-154079

Problem dabei ist, dass viele Ihre Coins und Token auf Börsen rumliegen und somit keinen direkten Zugriff haben. Also genau wie bei einer Bank in Deutschland. Denn wenn DIE den Bach runter geht, dann hat man auch keinen Zugriff mehr auf seine Kohle. Zugegeben, der Vergleich hinkt etwas, denn es wird sich kaum ein CEO einer Bank mit Kundengeldern aus dem Staub machen. Wenn eine Bank pleite geht, dann hat das andere Gründe. (Remember 2008)

Hier aber geht es darum, dass man seine Coins und Token eben nicht auf einem sicheren Wallet oder noch sichereren Hardwallet liegen hatte. Denn sonst hätte man IMMER Zugriff gehabt. Die Leute hatten die Coins und Token auf einer Börse/Exchange, bei der genau das möglich ist, was hier nun passiert ist. Betrug, Raub, alles weg.

Nun, sowas habe ich selbst schon durch und daraus gelernt. Aber manche lernen anscheinend nie.

„NOT YOUR KEY ? NOT YOUR COIN !“

Was benutze ich ?

Hardwallet LEDGER oder STREAKK-Wallet inkl. Staking (und trotzdem volle Kontrolle)

Leider musste ich ein paar QCXP-Token bei LBank deponieren, um dort mittels Staking wenigstens etwas an Verlusten auszugleichen, die mir durch den (auch hier möchte man fast von Betrug sprechen) Werdegang der CNexchange entstanden sind. Hier hat sich zwar keiner aus dem Staub gemacht, aber von einem erfolgreichen Unternehmen kann man hier auch nicht sprechen. Und seriös sind die Brüder Adhlakha anscheinend auch nicht (was sich damals ganz anders darstellte). Aber das ist nun mal das unternehmerische Risiko, welches man trägt wenn man sich an jungen StartUps beteiligt.  Wenn in naher Zukunft auch der QCXP auf dem Streakk-Wallet ins Staking gegeben werden kann und man die Kontrolle über seine Token behält, dann werde ich das umschichten. Bis dahin trage ich das gleiche Risiko, wie die Kunden von FTX.

Aber wenn man es doch weiß, dann lasse ich doch meine BTC in Größenordnungen nicht auf einer Börse liegen !

Na ja, anscheinend sind viele noch immer unwissend oder unbelehrbar.

Wenn es stimmen sollte, dass der CEO von FTX dahinter steckt, Betrug im großen Stil die Ursache für alles ist und wieder einmal die Kryptowelt durch die Gier Einzelner in Verruf geraten ist, dann kann ich nur hoffen, dass sich auch dieses Mal die Erkenntnis durchsetzt, dass eine DEZENTRALE Technologie das einzig Richtige in der Krytowelt ist und die IDEE der kryptischen Währung nichts damit zu tun hat, was hier im Einzelnen passiert ist. Denn Fakt ist eins:

Mit den Bitcoins in meinem Wallet kann niemand abhauen …

 

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich in unseren Newsletter ein, um Neuigkeiten in dein Postfach zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.