Bitcoin bei 50.000 $

Bitcoin bei 50.000 $

30. März 2020 0 Von Cryptomaster

so prognostiziert „Bitcoin.Echo“ die kommende Entwicklung in 2020 und bezieht sich dabei auf Su Zhu ´s Aussage …

Dies ist theoretisch der Moment, auf den die Bitcoiners gewartet haben. [Schwellenländer] preisen nun ein erhebliches Risiko von Staatsausfällen ein. Der US-Dollar selbst hat einen inflationären Kurs eingeschlagen, von dem er nur schwer wieder umkehren kann. Wenn [der Bitcoin-Markt] diese Level hält, sind relativ schnell [50.000 US-Dollar] möglich.

(Quelle: btc-echo.de vom 23.03.2020)

Anders „deraktionär.de“ kürzlich auf seiner Seite. Dort wird der zu erwartende Anstieg auf bis zu 22.866 $ geortet, weil dass bei einer Umfrage in Traderkreisen herauskam …

Eine aktuelle Umfrage von Cointelegraph – dem größten Nachrichtportal im Bereich Fintech und Blockchain – ergab, dass ein Großteil der Krypto-Trader und Investoren noch dieses Jahr ein neues Rekordhoch beim Bitcoin erwarten. Das durchschnittlich erwartete Kursziel der Befragten beläuft sich dabei auf 22.866 US-Dollar, was einem neuen Allzeithoch entsprechen würde.

(Quelle. deraktionär.de ohne Datum)

Ganz so rosig sehe ich das allerdings nicht. Zwar denke auch ich, dass sich der Bitcoin NICHT mehr am Dow Jones orientiert, aber ob das reicht um zu solchen Höhen aufzusteigen bleibt fraglich. Denn, und so hatten wir es schon 2018, der Preis des Bitcoin sollte den INNEREN WERT des Bitcoin wiederspiegeln und nicht den Spekulationswert. Deshalb korrigierte sich der Wert ab Dezember 2018 auf seinen  wahren inneren Wert und war also mit seinen 20.000 $ völlig überbewertet.

Aber es könnte schon sein, dass sich eine größere Aufwärtsbewegung ergibt. Das hängt mit Sicherheit aber auch von der Tagespolitik in Corona-Zeiten ab. Was immer die Regierungen, die Banken, die EZB und der IWF zu Zeiten der größten künstlich geschaffenen Krise nach dem 2. Weltkrieg aushecken, wird sich auf den Kurs der Alternativinvestitionen einen Einfluss haben. Egal ob kryptische Währungen oder Edelmetall. Ob die Kurse aber dann den wahren inneren Wert wiederspiegeln, bleibt fraglich.